Untergrundvorbereitung
 
Untergrundvorbereitung

Untergrundvorbereitung

Damit für Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen an Betonbauteilen und Bodenflächen der angestrebte Erfolg sicher erreicht werden kann, muss der Untergrund an seiner Oberfläche bestimmte Eigenschaften aufweisen.

Um diese zu erreichen ist es erforderlich den Untergrund so vorzubereiten, dass eine Haftung der nachfolgend aufgebrachten Oberflächenschutzsysteme gewährleistet werden kann. Für die Untergrundvorbereitung stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung. Die gängigsten Verfahren sind das Sandstrahlen mit und ohne Zusatz von Wasser für den Einsatzbereich an Betonfassaden im Außenbereich, das Kugelstrahlen (Stahlkugeln) für die Vorbereitung von Bodenflächen, das Schleifen mit Korund- oder Diamantschleifmittel für die Vorbereitung von kleineren Flächen. und das Wasserhochdruckstrahlen zwischen 300 bar und 2500 bar.
Die jeweiligen Verfahren sind auf das entsprechende Instandsetzungssystem abzustimmen.